250. Protestzug der Bürgerinitiativen gegen die Startbahnverlängerung des Braunschweiger Flughafens

Die Bürgerinitiativen gegen die beabsichtigte Startbahnverlängerung des Braunschweiger Flughafens und für den Erhalt der Grasseler Strasse finden sich am 12. September 2010 zu ihrem ihrem nunmehr 250. Protestzug ein. Die im Januar 2010 begonnenen Demonstrationen sind Teil des mittlerweile acht Jahre andauernden Protests von Bürgerinnen und Bürgern gegen das Prestigeobjekt einer Start- und Landebahnverlängerung in Braunschweig auf Kosten der Steuerzahler und zum Schaden von Natur und Umwelt. Bereits die bisher erfolgte Waldvernichtung stellt für Braunschweig die größte Naturkatastrophe nach dem zweiten Weltkrieg dar. Die begonnene Waldvernichtung soll Ende 2010/Anfang 2011 noch fortgesetzt werden. Bei einer Schließung der einer Bahnverlängerung entgegenstehenden Grasseler Strasse würden die nördlichen Teile Braunschweigs und der südliche Landkreis Gifhorn durch ihre Abkopplung von Braunschweig in eine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Hinterhoflage geraten. Betroffene müssten bei einer Strassenschliessung pro Jahr etwa 3,8 Mio. Umwegkilometer fahren und 77.400 Stunden Fahrzeitverlängerung mit ihren Kraftfahrzeugen in Kauf nehmen. Radfahrer und Fußgänger wären besonders stark betroffen. Angesichts des nahen Flughafens Hannover werden Steuermittel in Höhe von bisher bereits mehr als 40 Mio. Euro für geringfügige Annehmlichkeiten der Konzerne Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt und Volkswagen AG verschwendet. Darüber hinaus werden die Steuerzahler nach Sperrung der Grasseler Strasse Jahrzehnte lang mit den Kosten von Umwegfahrten belastet. Die Proteste richten sich nicht gegen den Ausbau des Forschungsverbunds "Forschungsflughafen Braunschweig", für den keine Bahnverlängerung benötigt wird. Sie richten sich jedoch gegen die geplante Bahnverlängerung des Verkehrsflughafens Braunschweig-Wolfsburg dem Ziel, die Verlängerung zu verhindern, die geschundene Natur wieder zu renaturieren und die Grasseler Straße für die Bevölkerung mit den gewachsenen Verbindungen ihres Umfelds zu erhalten.

Der 250. Protestzug beginnt am 12.9.2010 um 16 Uhr am Sportheim Waggum, Grasseler Str. 20, 38110 Braunschweig. Im Anschluß findet eine Party mit Kennenlernen, Diskussionen und Erfahrungsaustausch sowie mit Attraktionen für Kinder unmittelbar an der Grasseler Strasse statt.